Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

 

Das COACHING mit Katja Binder hat mich ein Jahr lang über Wasser gehalten. Die Zusammenarbeit war ein sehr intensives Erlebnis für mich. Sie machte mir unter anderem bewusst, wie einfach es sein kann „Glücksmomente“ zu erleben. Es müssen keine großen Ereignisse sein. Schon einfache Dinge, wie z.B. mein besuchtes Vogelhäuschen, können mir Freude bereiten. Man muss nur lernen, es wieder zu sehen. Mit meiner Art Tagebuch ist es ähnlich. Mir wird bewusst, dass ich täglich nützliches tun kann. Auch hier ging es nicht um die großen Dinge. Schon die Kleinigkeiten zeigten mir, dass ich etwas leisten kann. Wenn dann noch ein Lob hinterher kam, war das doppelt schön. Im Laufe der Zeit bemerkte natürlich auch mein Mann Veränderungen. Ich bin aktiver, offener, aufgeschlossener und beteilige mich wieder aktiv an Entscheidungen. Ich lasse nicht mehr alles über mich ergehen.

Ich habe bei keinem Psychologen, in keiner Therapie eine so intensive Aufarbeitung meiner Vergangenheit erfahren. Ich musste lernen, dass Dinge manchmal anders sind, als sie scheinen. Ich musste einen anderen Blickwinkel einnehmen. Das ist mir natürlich nicht leicht gefallen. Mit manchen Sachen kämpfe ich immer noch. Aber das Ziel ist ja wohl nicht unbedingt ein komplettes Umdenken, sondern der Weg dorthin. Ich sehe, dass ich mich und meine Lebenseinstellung verändert habe. Auch mein Umfeld nimmt es erfreut wahr. Ihre Arbeit war also erfolgreich! Das wünsche ich Ihnen auch weiterhin mit vielen anderen Patienten. Vielen Dank! Natürlich auch vielen Dank für Ihre Geduld, wenn es manchmal schwer, zäh und mühsam war.

05/2020, Patientin, 53 Jahre, Depression, Soziale Phobie, Angstneurose

»Als langjähriger Patient (4 Jahre) möchte ich der pontis ERGOTHERAPIE in Forst ein großes Dankeschön aussprechen. Extra eingerichtete Therapieräume und freundliches Personal schaffen ein Wohlfühlklima. Auch besondere Wünsche der Patienten werden, so weit es möglich ist und zur Therapie passt, erfüllt. Auf weitere gute Zusammenarbeit.«

Patient, 68 Jahre, Hemiparese


 

»Seit Jahren nutze ich die Therapieangebote der pontis ERGOTHERAPIE. Nach einer schweren Erkrankung musste der linke Arm/Hand wieder neu erlernen, alltägliche Bewegungen ausführen zu können.

Meine Therapie begann damals in den alten Therapieräumen in der Otto-Nagel-Straße und wird nun in der hellen modernen Praxis in der Cottbuser Straße weitergeführt. Nach einer freundlichen Aufnahme und der Termingestaltung, worin meine Wünsche unproblematisch Beachtung fanden, wurde über das Therapieziel beraten. Ich hatte den Wunsch wieder einen PKW führen zu können. Diese Illusion wurde mir aber genommen, denn Therapieerfolge werden nicht »vorausgesagt«, sondern es wird zielstrebig daran gearbeitet. Mittels der Therapie gelang es mir nach vielen Übungsstunden, alle wichtigen Funktionen der linken Hand/Arm zurück zu erlangen. Zum Bsp. im Kreisverkehr den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen, die Tankklappe öffnen oder die Fahrertür mit dem linken Arm zu schließen. Dies hört sich für viele selbstverständlich an und ist für manche nicht möglich oder schwer vorstellbar!

Doch diese Erfolge stellen sich nicht »von allein« ein. Es bedarf einer intensiven Therapie und eine Unterstützung des Probanten durch zusätzliches Üben zu Hause. In einer ständig stattfinden Rückkopplung durch Gespräche mit dem Therapeuten, konnten Übungen noch effizienter gestaltet werden.

Besonderer Dank gilt Frau Anne Rönsch, die mit Geduld und Einfühlungsvermögen versucht meine Defizite zu beheben. Ich bin mir sicher, dass wir das auch mit den noch vorhandenen Einschränkungen in der Feinmotorik schaffen werden.

Man braucht Geduld und ein geschultes Therapeutenteam wenn man seinen Weg wieder finden will, wie es im Flyer der Pontis-Ergotherapie beschrieben steht, sie können nur Brücken bauen!«

Patient, 68 Jahre, Z.n. Apoplex

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.