Ergotherapie

Was macht die Ergotherapie

Ergotherapie ist eine ärztlich verordnete Therapieform, die der Behandlung von Menschen mit angeborenen oder erworbenen Einschränkungen in ihrer Alltagsbewältigung und Handlungsfähigkeit dient. In der Therapie werden motorisch-funktionelle, psychisch-funktionelle oder sensomotorisch-perzeptive Fähigkeiten für eine größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag entwickelt, erhalten oder wiedererlangt.

Unsere Praxis setzt die Ergotherapie für folgende Behandlungsfelder ein:

  • Pädiatrie

    Die Pädiatrie beschäftigt sich mit der Entwicklung, den Erkrankungen und der Behandlung von Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen. Die Ergotherapie hat in der Pädiatrie das Ziel Entwicklungsverzögerungen von Kindern und Jugendlichen zu behandeln.
  • Neurologie

    neurologieDie Neurologie behandelt Erkrankungen des zentralen (Gehirn / Rückenmark) und des peripheren (Muskulatur) Nervensystems. Die Ergotherapie ist eng verbunden mit der Neurologie und behandelt vor allem Erkrankungen des Zentralnervensystems.
  • Geriatrie

    Typisch bedingte Erkrankungen im Alter sind das Fachgebiet der Geriatrie. Ergotherapeutische Therapieansätze haben sich hervorragend bei geriatrischen Patienten bewährt und dienen der Bewältigung von Problemen im Alltag.
  • Orthopädie

    Die Orthopädie beschäftigt sich mit Form- oder Funktionsfehler des Stütz- und Bewegungsapparates. Spezielle Therapieformen der Ergotherapie ermöglichen die Beweglichkeit der betroffenen Körperteile zu verbessern.
  • Psychatrie

    Ist die Lehre der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung aller seelischen Erkrankungen. Vor allem im Krankheitsbild der Depression kann die Ergotherapie neue Denkmuster antrainieren und Erfolgserlebnisse ermöglichen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.